Im Folgenden finden Sie Preise für Gruppenseminare, wissenschaftlich fundiertes Textfeedback und Einzelcoaching.

Alle Angebote sind hier bespielhaft dargestellt und werden an Ihren individuellen Bedarf angepasst.
Bitte beachten Sie auch die unten befindlichen Erläuterungen zu den hier aufgeführten Preisen.

Gruppenseminare

Anzahl der TermineWie viel?Wie lange?
4 Termine€ 200,004x 90 Minuten
6 Termine€ 280,006x 90 Minuten
10 Termine€ 440,0010x 90 Minuten

An jedem Termin wird ein spezielles Thema behandelt. Die Schwerpunkte können Sie selbst setzen: Zeitmanagement, Einleitung, Ausdruck und Stil, Schreibtypen und Schreibstrategien, Umgang mit Schreibschwierigkeiten, In den Flow kommen, Struktur und Gliederung, Zitieren, …

Wissenschaftlich fundiertes Textfeedback

BachelorarbeitMasterarbeitDissertation
€ 45,00/45 min€ 50,00/45 min€ 65,00/45 min

Ich lese Ihren Text und kommentiere orthografische und grammatische Fehler sowie argumentative Brüche und fehlende bzw. unklare Literaturangaben. Ich überprüfe den Zusammenhang zwischen Titel und Inhaltsverzeichnis … Die Preise belaufen sich hier auf 60-90€ pro Stunde – der konkrete Arbeitsaufwand hängt von Ihrem Thema, Ihrer Art zu Schreiben und den sich für mich ergebenden Überarbeitungsschritten ab.

Coaching

Anzahl der TermineWie viel?Wie lange?
1€ 110,001x 45 min
3€ 300,003x 45 min
5€ 480,005x 45 min

Das Coaching findet nur zwischen mir und Ihnen statt. Coaching bedeutet immer auch einen geschützten Raum, d.h. nichts aus dem Coaching verlässt das Coaching. Ich behandele Ihre Anliegen vertraulich. Was können wir hier besprechen? Alle Anliegen, die Sie in Bezug auf Ihre Schreibarbeit haben, inklusive der unter “Gruppenseminare” aufgeführten Themengebiete individuell auf Ihre Situation betrachtet.

Erläuterungen
Die Kosten für die Kunden hängen hauptsächlich vom Zeitaufwand ab, der bei den Textbearbeitungen wie dem Lektorat oder Korrektorat entsteht. Dieser wird durch sieben Faktoren beeinflusst:

  1. Länge der Texte/Umfang in Normseiten
    Die Verwertungsgesellschaft Wort (VG WORT) hat die Textmenge auf einer Normseite vereinfacht mit 1500 Zeichen inklusive Leerzeichen festgelegt. Eine typische Normseite mit 60 Anschlägen pro Zeile und 30 Zeilen pro Seite hat durchschnittlich eben diese 1500 Zeichen, da bei einer Normseite die Silbentrennung ausgeschaltet ist. Da es auf jeder Seite nicht voll beschriebene Zeilen gibt und der Text durch Absätze gegliedert ist, gibt es keine Normseite, die genau 1800 Zeichen inklusive Leerzeichen hat. Diese Leerzeichen (oder sogar ganze Leerzeilen) zählen aber zum Text dazu, da es sich hier um eine inhaltliche Information handelt (Szenenende, Dialogwechsel, Themenwechsel). Die Größe der Normseite ist für die Lektorin/Korrektorin ein Richtwert, mit dem sie den zeitlichen Arbeitsaufwand und somit die Preise abschätzt.
  2. Fertigstellung der Bearbeitung/Deadline
    Knapp bemessene Deadlines und Fristen (und daraus resultierende Nachtarbeit/ Wochenendarbeit/ Feiertagsarbeit außerhalb der regulären Öffnungszeiten) haben einen Einfluss auf die Preise im Lektorat.
  3. Schwierigkeitsgrad der Texte/Komplexität
    Texte, die ein komplexes Thema mit komplexem Satzbau und langen Komposita beschreiben, sind schwieriger zu bearbeiten als kürzere Sätze, die ein einfaches Thema mit einfachen Worten beschreiben. Das fällt vor allem bei einem Lektorat oder der Textredaktion ins Gewicht, für die Kosten im Korrektorat ist es eher nebensächlich.
  4. Anzahl der zu korrigierenden Textstellen/Fehlerdichte
    Texte mit einer sehr hohen Fehlerdichte müssen häufiger mit Korrekturanweisungen versehen werden, als Texte mit einer geringeren Fehlerdichte. Viele Fehler senken also die Anzahl der Normseiten, die pro Stunde geprüft werden, und die Arbeit dauert insgesamt länger. Das gilt vor allem für die Kostenkalkulation beim Korrekturlesen.
  5. Komplexität des Layouts/Textformatierung/Dateiformate
    Eine Seite mit nur einer Spalte ist einfacher zu korrigieren als eine Seite mit 4 Spalten. Bei Umbruchkorrekturen müssen für gewöhnlich auch mehrere Überschriften und andere Auszeichnungen überprüft werden. Manchmal muss hierfür auch in einem Dateiformat gearbeitet werden, in dem der Dokumentationsaufwand der Fehler deutlich höher und zeitintensiver als in Word ist. Darum sind die Preise bei Schlusskorrektur und Umbruchkorrektur auch höher als beim einfachen Korrekturlesen.
  6. Weiterführende Aufgaben/Extras
    Dazu zählen zum Beispiel redaktionelle Bearbeitungen, für die weitere Recherchen oder Verifikationen von Inhalten, die nicht zum Allgemeinwissen zählen, notwendig sind. Der zeitliche Mehraufwand schlägt sich auch in den Kosten nieder.

Die Ab-Preise gelten für „durchschnittlich“ gute Texte. Fehlt einer AutorIn die Übung oder wurde der Text noch nicht lektoriert bzw. überarbeitet, dann wird die Lektorin für gewöhnlich einen höheren Seitenpreis ansetzen. Je nach Ausgangstext und Bearbeitungstiefe können hier auch Seitenpreise von 25 Euro und mehr nötig sein.